Chirurgie

Weisheitszahnentfernung

Weisheitszahnentfernung

Der Weisheitszahn ist der dritte und hinterste Backenzahn im menschlichen Gebiss. Er entwickelt sich zuletzt und oft bis ins Erwachsenenalter hinein. Der dann mangelnde Raum verhindert, dass Weisheitszähne durchbrechen: Sie bleiben retiniert und können den Zahnhalteapparat schädigen.

Häufig kippt der Zahn längs, gen Backe oder gen Zunge (Bukko- oder Linguoversion). Andere stoßen an den benachbarten Backenzahn und kippen vertikal. Dabei kann sich die Wurzel des betroffenen Zahns nach oben drehen, sogar um mehr als 180 Grad, bis in den aufsteigenden Ast des Unterkiefers hinein.

Wurzelspitzenresektion

Wurzelspitzenresektion

Bei einer Wurzelspitzenresektion handelt es sich um eine Maßnahme der Zahnchirurgie zur Behandlung von Entzündungen, Infektionen, oder anderen Schädigungen im Wurzelbereich. Es muss jedoch zwischen der Entfernung der Wurzelspitze oder der Entfernung der kompletten Wurzel unterschieden werden. Bei einer gängigen Wurzelkanalbehandlung erfolgt der Zugang zum Wurzelkanalsystem der Wurzelspitze durch die dafür präparierte Zahnkrone hindurch. Bei einer Wurzelspitzenresektion wird auf die Zahnwurzel von außen durch den Kieferknochen hindurch zugegriffen. Dabei werden durchschnittlich etwa 3 mm der Wurzelspitze und der entzündete Bereich um die Wurzeln entfernt.

Implantologie

Seit über 30 Jahren kommen künstliche Zahnwurzeln, so genannte Implantate, anstelle von fehlenden Zähnen zum Einsatz. Sie werden im Kieferknochen verankert und dienen als Basis für Kronen, Brücken oder Halteelemente für Prothesen. Schäden an gesunden Zähnen, die durch Beschleifen entstanden, gehören nun der Vergangenheit an. Auch als Alternative zu herausnehmbaren Prothesen haben sich Implantate bestens bewährt.

Im Jahr 1982 wurde die Implantologie als wissenschaftlich fundierte Therapie von der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilhunde (DGZMK) anerkannt. Nach Schätzungen werden alleine in Deutschland heutzutage über eine Mio. Zahnimplantate pro Jahr in Patientenkiefern verankert – mit steigender Tendenz.

Implantation in einem Schritt

Implantation in einem Schritt

Implantation in zwei Schritten

Implantation in zwei Schritten

SPRECHZEITEN: Mo  9:30–12:30 und 14:00–20:00 Uhr  |  Di, DO  14:00–20:00 Uhr  |  Mi, Fr  8:00–14:00 Uhr  |

Follow us